Sprungtraining

Wenn die Laufleistung stagniert oder die Lust für dasselbe, dann ist es an der Zeit, neue Wege zu beschreiten. Sprungtraining kann das Lauftraining enorm bereichern, dauert nicht lange und man spürt sofort einen Effekt. Dieser Effekt ist meistens koordinativer Art. Der Abdruck verbessert sich und die Laufdynamik steigt dank der verbesserten Muskeldehnungsreflexe. Also einfach mal ausprobieren (nach einem ordentlichen Aufwärmen bitte!):

10×8 Sprünge

jeweils abwechselnd mit dem linken und dann mit dem rechten Bein. Dazwischen ca. 200 Meter locker traben, um die Konzentration wieder aufzubauen.

Wer sich für diese Trainingsform interessiert, dem sei die nächste Ausgabe des Triathlon Magazins empfohlen. In der Ausgabe 123 gibt es eine „Sonderschicht“ von mir zu diesem Thema. Viel Spaß beim Training!EIRE-2014-Holger-Luening-040

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s