Turbo Endbeschleunigung

Und noch einmal das Thema Wintertraining. Schließlich wird der Winter ja noch eine Weile andauern. Da kann es nicht schaden, seinem Training ein wenig mehr Effektivität zu verleihen. Bei kühlen Temperaturen gehört natürlich ein solides Aufwärmen zu jeder Trainingseinheit, um die Verletzungsgefahr zu verringern.

Zudem heisst es immer darauf zu achten, dass man sich muskulär nicht unterkühlt. Deshalb bleiben die Trainingseinheiten meistens, auch wegen Witterung und Dunkelheit, zeitlich in einem kleineren Rahmen. Um die Form zu halten und sogar zu entwickeln, eignet sich ein recht einfaches Trainingsmittel: die Endbeschleunigung.

Egal ob beim Radfahren, dem Laufen und mitunter dem Schwimmen. Ab der Hälfte der Trainingseinheit sollte die Intensität Stück für Stück angehoben werden. Die letzten 20% der Trainingseinheit sollten dann im hohen bis sogar im maximalen Bereich absolviert werden. Und schon wird aus einer normalen Wintertrainingseinheit ein echter Knüller. Und es funktioniert!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s