WM: Rückblick

WM Budapest (2.800 Teilnehmer aus 67 Nationen): Natürlich ist ein 4. Platz immer etwas ärgerlich. Wenn mir aber jemand vorher gesagt hätte, dass die Quersumme der Platzierungen 5 ergibt, hätte ich auf jeden Fall die Kombination 1+4 gewählt. Mal abgesehen davon, wie zufrieden ich mit der Vorhersage gewesen wäre: Aquathlon-Weltmeister! Also: überhaupt keinen Grund, unglücklich zu sein. Ich war vorne dabei, habe den Rennen meinen Stempel aufgedrückt, bin immer fair gewesen, habe einen Titel gewonnen und immer alles gegeben. Budapest wird eine schöne Erinnerung bleiben. Nun geht es bald wieder nach Teneriffa, um möglichst viele Sportler in den nächsten Monaten begrüßen zu können. Zwischendurch noch ein Trip nach Florida zur 70.3-WM nach Clearwater. Aber sonst im Dienste der Kunden im T3! Bis bald auf der Insel!

Advertisements

3 Kommentare

  1. Apropos T3…was ist eigentlich jetzt mit dem 25.09.? Hattest du da nicht was geplant?

    Liebe Grüße und gute Regeneration 🙂

  2. Und wenn Du schon nicht der Schnellste warst, dann aber auf jeden Fall der bestaussehende Triathlet ;-). Und in 20 bis 30 Jahren wird Connor der Szene seinen Stempel aufdrücken – yeah. Erhol Dich, gute Rückkehr. Schöne Grüße Jürgen

  3. Connor darf ja schon in 15 1/2 Jahren ran 😉 Allein die Junioren in Budpest zu sehen, hat schon richtig Spaß gemacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s